Feb 16 2007

Das Ende des Pornofilmverleih ?

Am 13.02.07 berichtete (u.A.) Spiegel Online von einem Gesetzentwurf aus Bayern.

Hm….was soll man dazu sagen ? Meiner Meinung nach, wieder mal ein “Schnellschuss”. Ich denke nicht, das man sich bei diesem Entwurf wirklich bewusst war, welche “Nebenwirkungen” selbiger hat. Selbst wenn, wird die deutsche Verleihwirtschaft dagegen Sturm laufen. Schliesslich geht es hier um “ein wenig” Umsatz ! Laut IVD-Geschäftsbericht hat man in 2005 gut 320 Mio. Euro Umsatz aus Verleihvorgängen generiert. Geht man davon aus, das Videotheken gut 50% Ihres Umsatzes mit Pornofilmen machen (in Spitzenzeit sollen es eher 70%) sein, geht es hier um die “Kleinigkeit” von 160 Mio. Umsatz. Nach meiner persönlichen Schätzung dürfte das Steueraufkommen aus einem ebenfalls geschätzen Vorsteuergewinn von 80 Mio. bei gut und gerne 30 – 40 Mio. liegen.

Würde es nicht mehr Sinn machen, diese Summe zweckgebunden in soziale Institutionen zu stecken um präventiv gegen Gewalt, Vernachlässigung und Verwahrlosung anzukämpfen ?

Selbst wenn man den kommerziellen Gedanken hinter den Schutz der Jugend stellt (was ich grundsätzlich für richtig halte), ist das Endergebnis eine weitere Kriminalisierung und Verlagerung des “Problems” auf andere Medien, wie beispielsweise das Internet. Man könnte ebensogut ein Schild im Wald aufstellen, auf dem steht “Waldsterben verboten”.

Mit diesem Entwurf ist letztlich niemandem wirklich geholfen. Ganz egal ob es dabei um Pornos oder Gewaltspiele geht. Bei solchen Nachrichten drängt sich mir einmal mehr der Eindruck auf, das man immer noch nicht kapiert hat, wo der Hase eigentlich wirklich im Pfeffer liegt ! Unser ehemaliger Bundespräsident (ich glaube das war Johannes Rau), hat vor einigen Jahren einmal gesagt (so….oder so ähnlich) : “Wenn wir nicht aufpassen, haben wir in ein paar Jahren eine Generation grossgezogen, die von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert !”

Weise Worte, wie ich finde. Denn wenn es um die Vermittlung von Ethik und Werten geht, sind Gesetzentwürfe diese Art, meiner Meinung nach, eher kontraproduktiv.

Mike

Comments are closed.